eine Gruppe Jugendliche mit einer kleinen Pride-Flagge

Que(e)r durchs Land

Rad-Demo für mehr Sichtbarkeit von LSBTIQ* machte Halt in NRW

Unter dem Motto „Que(e)r durchs Land“ radelt Brix Schaumburg, Deutschlands erster offiziell geouteter transgender Schauspieler, über 2.500 Kilometer durch Deutschland. Auf der Bonn-Kölner Etappe begleiteten ihn neben Oberstleutnantin und Aktivistin Anastasia Biefang und „Prince Charming“-Gewinner Lars Tönsfeuerborn auch queere Jugendliche aus dem Kölner Jugendzentrum anyway, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW.

Längster Christopher-Street-Day Deutschlands

Ziel der Tour ist es, mehr Sichtbarkeit für die LSBTIQ*-Community zu schaffen. Außerdem will Schaumburg mit dem längsten Christopher-Street-Day Deutschlands Spenden sammeln. Die gesammelten Spendengelder sollen vor allem gemeinnützigen und ehrenamtlichen Organisationen zu Gute kommen, die sich für die Community engagieren und stark machen. Denn in Zeiten abgesagter Veranstaltungen fehlen diesen Einrichtungen oft wichtige Einnahmen. Ein Teil der Spenden geht an das Jugendzentrum anyway. Startpunkt der von anyway begleiteten Etappe war Bonn, wo auch eine Auftaktkundgebung stattfand. Nach einer Zwischenkundgebung am Rheinufer in Wesseling endete die Radtour mit einer Abschlusskundgebung auf dem Friedenplatz in Köln.

 

 

Bild: © ink drop/Adobe Stock